Fördermöglichkeiten an der HfS

Besonders talentierte und engagierte Studierende werden an der HfS durch verschiedene Stipendienprogramme unterstützt. Die jeweiligen Modalitäten und Anforderungen finden Sie rechtzeitig zum aktuellen Bewerbungszeitraum auf der Startseite.

Deutschlandstipendium

Im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms zur Förderung von Studierenden, deren Leistungen und Werdegang im Hinblick auf Studium und Beruf besonders vielversprechend erscheinen, werden an der Hochschule für Schauspielkunst zurzeit zwölf Deutschlandstipendien vergeben.  

Kriterien für die Vergabe der Stipendien sind neben herausragenden Leistungen und Begabung auch gesellschaftliches Engagement und die persönliche Bildungsbiografie.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des Deutschlandstipendiums werden monatlich mit 300 Euro unterstützt, von denen jeweils die Hälfte das Bundesministerium für Bildung und Forschung trägt. Die andere Hälfte wird von privaten Stiftern finanziert.  An der HfS engagieren sich dafür der Deutsche Bühnenverein, der Förderverein der Staatlichen Ballettschule Berlin sowie der Förderverein der Hochschule. Weitere Förderer sind Ortner & Ortner Baukunst Berlin, Felix Bloch Erben sowie die Theater Engineering Ingenieurgesellschaft mbH. Die Stipendien werden einkommensunabhängig zunächst für ein Jahr vergeben und sind mit der Förderung durch das BaföG kombinierbar.

Weitere Informationen bei Dorothea Spiegel d.spiegel@hfs-berlin.de und auf der Seite des BMBF.


Studienstiftung des deutschen Volkes

Studierende aus den Abteilungen Tanz, Regie, Schauspielkunst und Zeitgenössische Puppenspielkunst mit herausragenden Leistungen können von der Hochschule für das Auswahlerfahren zur Vergabe von Stipendien der Studienstiftung für die Darstellenden Künste vorgeschlagen werden. Bei der Förderung handelt es sich um Vollstipendien für die gesamte Studienzeit, von denen ein Teil pauschal und der andere abhängig vom Elterneinkommen gezahlt wird.

Zurzeit werden sieben Studierende an der HfS auf diesem Weg gefördert. Die Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Auswahlrunde findet jährlich im Frühsommer statt und erfolgt durch die jeweilige Abteilungsleitung.

Zur Studienstiftung geht es hier.


Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin

Graduierte künstlerischer Studiengänge mit exzellenten Abschlussarbeiten können sich gemäß des Nachwunchsförderungsgesetzes (NaFöG) für ein Elsa-Neumann-Stipendium bewerben, um ein künstlerisches Vorhaben zu verwirklichen. Der Studienabschluss darf für dieses Stipendium nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Die Förderdauer läuft über ein Jahr und beinhaltet einen monatlichen Grundbetrag in Höhe von 1000 € und eine Sachkostenpauschale von 103 €. Geschäftsstelle für die künstlerischen Hochschulen des Landes Berlin ist die UdK Berlin.

Über die Stipendienvergabe entscheidet eine Kommission aus den Leiterinnen und Leitern der vier künstlerischen Hochschulen Berlins und je zwei externen Fachvertretungen.


PROMOS-Stipendium für künstlerische Projekte im Ausland

Im Rahmen des PROMOS-Programms vergibt der DAAD Stipendien für künstlerische Projekte, Praktika sowie Sprachkurse im außereuropäischen Ausland. Für künstlerische Vorhaben von bis zu 6 Monaten können sich Studierende der HfS bis Mitte April mit einer Projektbeschreibung im Referat für Studienangelegenheiten bewerben. Das mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanzierte Stipendium beinhaltet Reisekosten und Teilstipendien für den geplanten Aufenthalt. Kriterien für die Vergabe sind neben ausgezeichneten Studienleistungen und Sprachkenntnissen die Überzeugungskraft des jeweiligen Vorhabens und die Motivaton. Weitere Informationen im Referat für Studienangelegenheiten studienberatungspamfilter@hfs-berlinspamfilter.de und beim DAAD.


Über noch mehr Fördermöglichkeiten können Sie sich im Stipendienlotsen des Bundesminsteriums für Bildung und Forschung informieren.

Einen vergleichenden Überblick gibt es bei Stipendien-Vergleich.

Über Auslandsstipendien können Sie sich in der neuen DAAD-Stipendiendatenbank erkundigen.