Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing | Foto: Claudia Charlotte Burchard -dogsdoor-
Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing | Foto: Claudia Charlotte Burchard -dogsdoor-
  • Sa
  • 08
  • Feb 20
  • Foto: Lina Mareike Wolfram
Teilen!

FREISPIELE - Labor für Halbgares

Freie Vordiplome / 3. Studienjahr Zeitgenössische Puppenspielkunst

Zehn Studierende / Sechs Stücke / Zwei Abende Freie Vordiplome / 3. Studienjahr Zeitgenössische Puppenspielkunst

„Wehe, wenn sie losgelassen...“, dann mischt sich Ernstes mit Absurdem, Totes wird lebendig und das Lachen bleibt einem im Halse stecken. Hier liebt man es roh, etwas unfertig und ziemlich schrill. Zehn Wagemutige suchen nach dem Sinn des Lebens, loten Freiräume in fremdbestimmten Umgebungen aus, begeben sich auf Zeitreisen oder lüften Geheimnisse ferner Kulturen. Dies alles mit den Mitteln des Material- und Objekttheaters, des Puppen- und Maskenspiels.

Es spielen frei: Carlo Silvester Duer, Lea Sophia Geier, Sean Morris Grimm, Luise Friederike Hennig, Marharyta Pshenitsyna, Sebastian Ryser, Svea Schiedung, Seth Tietze, Lina Mareike Wolfram, Zenghao Yang und Gäste.

 

 

Freitag 07.02.2020 um 19:00 Uhr

VERBOTEN
Freies Vordiplom von Marharyta Pshenitsyna

Ein Puppenspieler im Gefängnis. Zwei Puppenspieler hinter der Spielleiste. Drei Menschen mit einem Polizisten zusammen, nur manche davon sind Puppen. Und viele Puppen, die doch keine Menschen sind.

Eine Stückentwicklung über Zensur, Theater und Armut. Basierend auf realen, historischen Ereignissen.

Spiel: Marharyta Pshenitsyna, Paul Kemner
Text: Marharyta Pshenitsyna
Puppen: Artem und Hanna Kolovorotny, Fundus

FÜNF.
Freies Vordiplom von Lina Mareike Wolfram und Seth Tietze

„Some people think little girls should be seen and not heard.“ (Poly Styrene)

Am 28. Mai 1934 nimmt im kanadischen Corbeil eine Weltsensation ihren Anfang. Elzire Dionne bringt fünf eineiige Mädchen zur Welt. Ein Priester wird zur letzten Ölung herbeigerufen, doch gegen jede Erwartung überleben Yvonne, Annette, Cécile, Emilie und Marie Dionne. Sie werden den Eltern entwendet und im eigens für sie geschaffenen Quintland zwei Mal am Tag einem Millionenpublikum vorgeführt. In dem von der Außenwelt abgeschnittenen Mikrokosmos aus Desinfektionsmittel, durchgetakteten Tagesabläufen, Fototerminen und niedlichen Kleidern, wachsen die Quints zu einer Einheit gehorsamer, verunsicherter Frauen heran, bis diese Einheit Risse bekommt.

Eine Stückentwicklung frei nach den Lebensgeschichten der Dionne-Fünflinge. Mit Live-Kamera, Pappe und Kleinteilen.

Spiel: Lina Mareike Wolfram und Seth Tietze.
Dramaturgischer Weitblick: Sofie Neu

In der Strafkolonie nach Franz Kafka
Freies Vordiplom von Svea Schiedung

Sie reisen in die Tropen. Willkommen.
Wollen Sie sich nicht setzen?
 Es ist ein eigentümlicher Apparat. Ich möchte ihn erst erklären und dann die Prozedur selbst ausführen lassen. Sie werden ihr dann besser folgen können.

Ein Überzeugungsspiel mit Maske und Puppen.

Konzeption und Spiel: Svea Schiedung

 

Samstag 08.02.2020 um 19:00 Uhr

she is fine
Freies Vordiplom von Carlo Silvester Duer, Luise Friederike Hennig und Sebastian Ryser

Der Mensch tobt im Anthropozän. Selbst zu einer Naturgewalt geworden, gestaltet er den Planeten in rasantem Tempo um – Verluste nicht ausgeschlossen. Das Ende der Welt scheint nah. Aber was denkt eigentlich ein Berg über das Artensterben? Wie stehen Mikroben zum Ende der Menschheit? Und was würden uns Cyborgs aus der Zukunft zurufen?

In dieser Stückentwicklung versammeln sich Geister und Monster, Wesen aus der Vergangenheit und der Zukunft, aus Mythen und aus dem Mikrokosmos. Ein Totentanz mit Masken, Puppen und Material.

Konzeption und Spiel: Carlo Silvester Duer, Luise Friederike Hennig, Janna Mohr, Sebastian Ryser
Video: Leoni Voegelin
Dramaturgie: Sabine Egli

Stranger  陌生人
Freies Vordiplom von Zenghao Yang und Lea Sophia Geier

“Was ich habe, will ich nicht verlieren,
aber wo ich bin, will ich nicht bleiben,
aber die ich liebe, will ich nicht verlassen,
aber die ich kenne, will ich nicht mehr sehen,
aber wo ich lebe,  da will ich nicht sterben,
aber wo ich sterbe, da will ich nicht hin:
Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin.”
(Gedicht aus: Thomas Brasch „Der Papiertiger“)

Eine Stückentwicklung mit verschiedenen Materialien und Schauspiel.
Idee und Spiel: Zenghao Yang und Lea Sophia Geier
Künstlerische Mitarbeit: Yida Guo

Purpose
Freies Vordiplom von Lord Sean Morris Grimm

„Geht durch das enge Tor! Denn das Tor zum Verderben ist breit und ebenso die Straße, die dorthin führt“ (Matthäus 7,13)
So wie Justin Bieber in seinem Album „Purpose“, suchen viele US-Amerikaner ihre Bestimmung. Was ist, wenn man seine Bestimmung nicht findet?

Ein Musical über Träume, Selbstverwirklichung und Marlboro. Mit Tanzeinlagen aus „Dirty Dancing“ und Songs aus „Alladin“ und „Cats“.

Idee und Spiel: Lord Sean Morris Grimm
Tanz, Spiel und Gesang: Lea Bethke, Veronika de Fries, Lord Sean Morris Grimm, Clarissa Gundlach,
Paul Kemner, Johanna Kunze, Lennart Preiling, Johanna Schäfer-Asch, Gabriel Tauber
Regie: Samuel Stuart
Musikalische Leitung: Hakim
Bühnenbild: Hanna Kovac
Kostüme: Ryan Flynn
Choreografie: Evangelia



Fr. 07.02. 19:00 Uhr
Sa. 08.02. 19:00 Uhr

HfS Ernst Busch OBEN
HfS Ernst Busch UNTEN
HfS Probebühnen


Eintritt frei.
Reservierung im Online Ticket-Shop (ab 10. des Vormonats) und Karten an der Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Veranstaltungsort: Berlin - Mitte, HfS Ernst Busch UNTEN, OBEN und Probebühnen

« Zurück | Kalender »

© Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch - Berlin