Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing | Foto: Claudia Charlotte Burchard -dogsdoor-
Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing | Foto: Claudia Charlotte Burchard -dogsdoor-

Deutschlandstipendium

Feierliche Übergabe der Urkunden an neue Stipendiatinnen und Stipendiaten

Teilen!

Zum Wintersemester 19/20 konnten an der HfS sechs Deutschlandstipendien verlängert und zehn neu vergeben werden.


Bereits seit einem oder zwei Jahren und nun für weitere 12 Monate gefördert werden

Matheus Barboza de Jesus (3. Studienjahr Bühnentanz)

Barbara Colceriu (4. Studienjahr Schauspiel)

Viviana Medina Medina (4. Studienjahr Regie)

Milena Arne Schedle (4. Studienjahr Schauspiel)

Franziska Wenning (4. Studienjahr Regie)


Neu ausgewählt hat die Deutschlandstipendienkommission der HfS folgende Studierende:

Clara Federica Crescini (2. Studienjahr Master Choreographie)

Keumbyul Lim (2. Studienjahr Zeitgenössische Puppenspielkunst)

Tjadea Josephine Marckmann (3. Studienjahr Regie)

Alica Minarova (2. Studienjahr Master Choreographie)

Renata Parisi (2. Studienjahr Bühnentanz)

Sarah Yawa Quarshie (4. Studienjahr Schauspiel)

Moisés Romero Jarana (1. Studienjahr Bühnentanz)

Nathalie Rosenbaum (2. Studienjahr Regie)

Jakob Schmidt (2. Studienjahr Schauspiel)

Aurelius Thoß (2. Studienjahr Schauspiel)

Herzlichen Glückwunsch an alle neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten!


Bei der feierlichen Urkundenübergabe am 13. Dezember auf der unteren Studiobühne der Zinnowitzer Straße 11 stellten sich die neu ins Deutschlandstipendienprogramm aufgenommenen Studierenden mit Ausschnitten aus ihrer aktuellen Arbeit bei ihren Förderern vor.


Die Kofinanzierung von Deutschlandstipendien übernehmen an der HfS in diesem Jahr Felix Bloch Erben, der Deutsche Bühnenverein - Landesverband Berlin, Herr Dr. Friedrich Barner, das Architekturbüro Ortner & Ortner, der Förderverein der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, der Förderverein der Staatlichen Ballettschule sowie Lehrende und Alumni der Abteilung Regie.

 

Allen Förderern dankte Rektor Holger Zebu Kluth ausdrücklich für ihr großes Engagement, ohne das die Teilnahme der HfS am Deutschlandstipendienprogramm nicht möglich wäre.

Jedes Deutschlandstipendium setzt sich aus monatlich 150 Euro, die ein privater Förderer stiftet, sowie weiteren 150 Euro, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung beiträgt, zusammen. Gefördert werden begabte Studierende aller Fächer an den staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Neben guten bis sehr guten Studienleistungen werden bei der Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten auch gesellschaftliches Engagement, sowie besondere persönliche Umstände berücksichtigt.

« Zurück | Nachrichten »

© Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch - Berlin

Personen

Ilse Schmidt
Kollegium, Technik der HfS
Andrea Moses
Gastprofessor/in, Kollegium
Harry Fuhrmann
Studiengang Schauspiel
Lehrbeauftragte/r

Kontakt

Regie

Tel. (030) 755 417 - 211 (Abteilungsverwaltung)

Zeitgenössische Puppenspielkunst

10115 Berlin
Tel. (030) 755 417 - 430 (Abteilungsverwaltung)

Medienpartner