Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing | Foto: Claudia Charlotte Burchard -dogsdoor-
Minna von Barnhelm von Gotthold Ephraim Lessing | Foto: Claudia Charlotte Burchard -dogsdoor-

Professorin / Professor für das Fach Sprecherziehung

Stellenausschreibung im Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst

Teilen!

An der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin ist in der Abteilung Zeitgenössische Puppenspielkunst zum Sommersemester 2018 (01. April 2018) folgende Stelle zu besetzen:

Professorin/Professor
an einer Kunsthochschule
für das Fach Sprecherziehung
(Die Lehrverpflichtung beträgt 18 LVS.)

Besoldungsgruppe: W 2
Kennziffer: 04-02-2017

Das Tätigkeitsfeld umfasst die Ausbildung im Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst. Die Professorin/ der Professor soll das Fach Sprecherziehung in der für die Ausbildung von Studierenden im Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst erforderlichen Breite in Praxis und Theorie vertreten.

Voraussetzung ist ein mit einem Diplom oder einem Master abgeschlossenes Hochschulstudium in Sprechwissenschaft/Sprecherziehung. Ausnahmsweise kann der Hochschulabschluss durch von der Bewerberin bzw. dem Bewerber nachzuweisende, in der künstlerischen Praxis, insbesondere auf dem Gebiet des Puppen- und Objekttheaters, erbrachte, hervorragende fachbezogene Leistungen ersetzt werden. Unabdingbar ist die besondere Befähigung zu pädagogischer und künstlerischer Arbeit. Diese soll insbesondere durch langjährige Erfahrung als Sprecherzieher/in in der Ausbildung von Studierenden an deutschsprachigen Kunsthochschulen nachgewiesen werden. Wünschenswert sind künstlerische Praxis- und Lehrerfahrung im Bereich des Puppen- und Objekttheaters. Erfahrung in der sprecherzieherischen Begleitung von Studioinszenierungen und Projekten wird erwartet.

Die HfS vertritt ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwartet deshalb hohe Präsenz der Lehrenden an der Hochschule. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in Hochschulgremien wird vorausgesetzt.

Die Stelle kann zunächst für bis zu fünf Jahre befristet besetzt und anschließend gegebenenfalls entfristet werden. Die hälftige Besetzung der Stelle im Angestelltenverhältnis ist möglich.

Die Berufungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 100 Berliner Hochschulgesetz.

Die HfS ist besonders um die Einstellung und Förderung von Frauen bemüht. Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf Ihre Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung unter Angabe der Kennziffer bis zum 05.07.2017 an:

REKTOR der

Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“

Schnellerstr. 104, 12439 Berlin

Die Bewerbungsunterlagen können aus Kostengründen nur mit beigefügtem und ausreichend frankiertem Rückumschlag zurückgesandt werden. Bewerbungskosten werden nicht übernommen.


Aussschreibung als pdf

 

« Zurück | Nachrichten »

© Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch - Berlin

Personen

Christiane Heinrich
Lehrbeauftragte/r
Musikdozent Hans-Friedrich Ihme
Hans-Friedrich Ihme
Abteilung Zeitgenössische Puppenspielkunst, Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst
Lehrbeauftragte/r
Jonas Knecht
Abteilung Zeitgenössische Puppenspielkunst, Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst
Lehrbeauftragte/r

Kontakt

Regie

Tel. (030) 755 417 - 211 (Abteilungsverwaltung)

Zeitgenössische Puppenspielkunst

10115 Berlin
Tel. (030) 755 417 - 430 (Abteilungsverwaltung)

Medienpartner